Bauruine Ronsdorf

Bauruine Ronsdorf

In dieser Galerie möchte ich euch meine Bilder vorstellen, die auf in einer Bauruine in Wuppertal Ronsdorf geschossen habe. Ich habe den Tipp von einer Kollegin bekommen und bin dann schnell mit einem Freund dorthin gefahren, da es in meiner Nähe liegt und ich es mir im Winter angucken wollte. Dieser Ort hat etwas sehr Unheimliches an sich, da er sehr verlassen liegt, aber Irgendwie auch nicht. Es ist schwierig zu beschreiben, aber an sich liegt dieses Haus 20m von einem weiteren Haus entfernt, aber da man nur durch den Wald reinkommt, der vor dem Haus liegt, hat man erstmal einen kleinen Fußmarsch vor sich und da es keinen direkten Weg zu dem Haus gibt, muss man sich halt einen Weg machen. Auf dem Weg befindet sich zuerst ein verlassener Truck, der mit Moos bewachsen ist und wenn man dann was weiter geht, stößt man auf eine kleine Gartenhütte mit künstlich angelegten Gärten, die sogar noch recht gut erhalten scheinen. In diesem Gartenhaus befindet sich ein Stromkasten und ein paar zu Sitzmöglichkeiten aufgestellte Kisten. Es scheint also, als sei der Ort nicht immer so verlassen, bzw. unbewohnt. In der Ruine wurde es dann erst richtig gruselig, als wir in dem Schwimmbad standen und in Richtung Keller geblickt haben. Es war einfach nur schwarz. Nichts. Leere. Wir haben uns trotz den Taschenlampen nicht hinuntergetraut, denn irgendwas sagte uns, dass wir es nicht tun sollten. Ich denke mal, dass es der Verstand war. Das Haus an sich schien aber leer. Ebenso, wie man sich ein nie fertig gebautes Haus halt vorstellt. Leider kenne ich den genauen Grund nicht, warum es nie fertig gebaut wurde, aber es wäre ein schönes Domizil geworden. Auf jedenfalls sind wir dann immer höher geklettert, obwohl die Treppen komplett vereist waren. Oben angekommen bot sich uns ein wunderschöner Ausblick auf die Talsperre, der aber wohl nur im Winter möglich ist, da die Bäume sonst den Weg versperren.